Eine grenzenlose Schönheit | Ausstellungen | La Venaria Reale

Eine grenzenlose Schönheit

Landschaft und Natur in Italien von der romantischen Malerei bis zur zeitgenössischen Kunst

Von 31. März bis 29. August 2021. Orangerie von Juvarra

Die Landschaft in den Kunstwerken von Ende des achtzehnten Jahrhunderts bis heute

Heute ist die Debatte über den Umweltschutz, die klimatischen Veränderungen, die durch die Umweltverschmutzung und die von den Menschen auf der Erde verübten unüberlegten Verwüstungen hervorgerufenen Notstände auf internationaler Ebene, mehr denn je an der Tagesordnung (es genügt, an die Umweltschutzinitiative von Greta Thunberg zu denken): es ist wichtig, hervor zu streichen, wie analoge Themen wie die Liebe, die Sensibilität für die Natur und das Interesse für die unberührte Landschaft auch für zahlreiche Künstler aus der Vergangenheit, von den vorromantischen Malern am dem Ende des achtzehnten Jahrhunderts bis zu den zeitgenössischen Meistern, im Mittelpunkt standen.

Die Ausstellung Eine grenzenlose Schönheit. Landschaft und Natur in Italien von der romantischen Malerei bis zur zeitgenössischen Kunst - in der eindrucksvollen Orangerie von Juvarra im Königspalast Venaria, welche einst dem Einstellen der Zitrusfrüchte aus den Gartenanlagen diente – beabsichtigt, gerade diese Aufmerksamkeit und Leidenschaft durch die Ausstellung von über 200 Werken zwischen Gemälden, Fotografien, Videos und Installationen zu dokumentieren.

Die Ausstellung entsteht durch eine Vereinbarung zwischen der Genossenschaft Consorzio delle Residenze Reali Sabaude und der Stiftung Fondazione Torino Musei, auf deren Grundlage circa 100 Gemälde aus der Galerie für Moderne und zeitgenössische Kunst Turin der zentrale Kern dieses Ausstellungs-Events werden, das dem Thema #Green gewidmet ist, mit dem Ziel, dem breiten Publikum das Bestehen einer grünen Ästhetik und einer Sensibilität für die Natur zu vermitteln, die bereits in der frühen Romantik in den Werken der Künstler und in den Gedanken von Philosophen wie Immanuel Kant, Befürworter einer erhabenen oder malerischen Natur, die Respekt und Ehrfurcht oder freudvolle Seelenruhe einflößt, präsent war.

Die ausgestellten Werke stammen außer von der GAM von wichtigen italienischen Museen und Privatsammlungen, wie: Museo Civico d’Arte Antica - Palazzo Madama, Musei Reali di Torino (Stadtmuseum für antike Kunst- Palazzo Madama, Königliche Museen - Turin), Pinacoteca di Brera und Galleria d’Arte Moderna di Milano (Pinacoteca di Brera und Galerie moderner Kunst - Mailand), Galleria d’Arte Moderna di Genova (Galerie moderner Kunst - Genua), Musei Civici di Brescia (Stadtmuseen – Brescia), GNAM Rom, Fondazione Musei Civici di Venezia (Stiftung Stadtmuseen - Venedig) und Uffizien.

Die Ausstellung erfolgt unter der Mitarbeit des Centro Conservazione e Restauro  La Venaria Reale (Zentrum für Konservierung und Restaurierung La Venaria Reale).


Die Ausstellung, die unter der Schirmherrschaft der Soprintendenza Archeologia Belle Arti e Paesaggio per la Città Metropolitana di Torino (Denkmalpflegeamt für Archäologie, Schöne Künste und Landschaft der Metropolitanstadt Turin) steht, erfolgt unter der Leitung von Virginia Bertone (Chefkonservatorin der GAM), Guido Curto (Direktor der Reggia di Venaria und der Genossenschaft Consorzio delle Residenze Reali Sabaude) und Riccardo Passoni (Direktor der GAM), zusammen mit einem wissenschaftlichen Ausschuss, bestehend aus Barbara Cinelli (Università Roma Tre), Piergiorgio Dragone (Università degli Studi di Torino), Flavio Fergonzi (Scuola Normale Superiore di Pisa) und Laura Iamurri (Università Roma Tre).

Wo
Orangerie von Juvarra
Wann
Dienstag, 22 Juni 2021 to Montag, 01 November 2021

Teilen

E-Mail senden
  • Facebook
  • Twitter