Ausstellungsbereiche

Die Stallungen von Juvarra

Für Sonderausstellungen in der Reggia di Venaria werden zwei Ausstellungsbereiche genutzt: die Stallungen von Juvarra und die Kunstsäle.

Die Stallungen von Juvarra

Die Räume in der Orangerie und den Großen Stallungen aus dem 18. Jahrhundert beeindrucken durch ihre Proportionen und die einzigartige Architektur: ideale Schauplätze für große nationale und internationale Ausstellungen.

Die Orangerie (das historische “Treibhaus” zum Einstellen der Zitrusbäume im Winter) und die Großen Stallungen mit ihren 5.000 m² Fläche – über 140 m Länge und fast 15 m Breite sowie ebensolche Höhe – wurden von Filippo Juvarra von 1722 bis 1727 erbaut. Sie stellen den größten Ausstellungsbereich im Komplex der Reggia di Venaria dar.

Ihre Baukosten überstiegen die Kostenvoranschläge, so dass die beauftragten Baumeister sich zwar beklagten, aber dabei gleichzeitig die Pracht verherrlichten: "Sie haben uns ein Gebäude von außerordentlicher Höhe errichten lassen (...) das eher eines großartigen Tempels als eines Reitstalls und einer Orangerie würdig wäre". Diese Orangerie, die dazu diente, im Winter die dekorativen Zitruspflanzen einzustellen, ragt als effektvolle Kulisse hinter dem Blumengarten auf, und ihr Haupteingang liegt an einer der längsten Alleen: der Allea Reale. Innen wirkt sie wie ein riesiges Treibhaus mit den Fenstern an der Südseite, um so viel Sonne wie möglich einzufangen.

Die Kunstsäle

Die Kunstsäle im Obergeschoss des Diana-Schlosses sind ein kostbarer Rahmen für Sonderausstellungen, die zu verschiedenen Zeiten des Jahres organisiert werden. Sie stammen aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts und umfassten die Komödienbühne mit dem alten Belvedere. Die Räume wurden restauriert. Man sollte unbedingt die Aussicht genießen, die man von hier auf die endlosen Gartenanlagen hat, zur Altstadt von Venaria hin oder auf den Ehrenhof, der vielleicht gerade von den Wasserspielen am Hirschbrunnen belebt wird.