Der Park La Mandria wurde 1978 eingerichtet, um die 3.600 Hektar Gelände unter Naturschutz zu stellen, die die Savoyer mit einer ca. 35 km langen Ringmauer einfriedeten.

Dazu gehören auch die darin vorhandenen historischen Gebäude. Innerhalb des Systems Venaria Reale stellt der Park eine ganz besondere Realität dar: Er ist eines der größten und bedeutendsten Naturschutzgebiete im Nordwesten Italiens, in dem verschiedene Arten von Wild- und Nutztieren frei oder halbfrei leben; er bewahrt das wichtigste Beispiel eines Flachlandwaldes, der noch in der Region erhalten ist (aus diesem Grunde wurde er als Lebensraum von gemeinschaftlichem Interesse in das Netzwerk Natura 2000 aufgenommen); es ist der größte von einer Mauer umgebene historische Park in Italien (der zweitgrößte in Europa), und er ist Sitz einer weiteren Savoyerresidenz, nämlich der Königlichen Wohnungen in Borgo Castello, die von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt wurden.

La Mandria umfasst außerdem einen beträchtlichen historisch-architektonischen Bestand aus über 20 denkmalgeschützten Gebäuden: zahlreiche historische Gutshöfe, Reste einer mittelalterlichen Fluchtburg, zwei Jagd-Reposoirs (Bizzarria und Villa dei Laghi) sowie das Gut Rubbianetta.

Der Park ist eine enorme, einzigartige Landschaftsoase, in der man selten gewordene oder völlig neue Situationen und Erfahrungen erleben kann: von den Empfindungen, die seine Stätten für “Stille”, "natürliche Gerüche” oder “Dunkel” vermitteln, bis zu Wanderungen, Trekking im Wald oder Fahrradtouren, von der Entdeckung der wilden lebenden Flora und Fauna bis zu Führungen durch die Heide, auf den Spuren des Unterholzes oder Jahrhunderte alter fossiler Ablagerungen – generell hat man hier die Chance, in den langsamen Rhythmus des natürlichen Werdens einzutauchen und sich fesseln zu lassen. Diese Nutzung ist individuell oder mit Hilfe von geeigneten Pfaden und wissenschaftlichen Angeboten mit ausgebildetem Personal möglich.

Empfang und Anmeldungen für Besichtigungen Parco La Mandria +39 011 4993381.